Erinnerungslandschaften

Termin: So., 27. Sept. – Sa., 3. Okt. 2020


Der Wanderweg durchs Gessental, mit dem diese LandPartie beginnt, führt mitten hinein in die „Neue Landschaft Ronneburg“. Zur Bundesgartenschau 2007 strömten knapp eineinhalb Millionen staunende Besucher in dieses einstige Uranerzbergbaugebiet. Die Stunde Null dieser jungen Landschaft jedoch ereignete sich um vieles früher: Als Reaktion auf Hiroshima und Nagasaki wollte auch Stalin „die Bombe“ haben. Dafür brauchte es Uran, das zu einem wesentlichen Anteil aus dem Untergrund des Ronneburger Reviers gefördert wurde. Tausende wurden zur Arbeit in den Bergbaugruben der Wismut verpflichtet und die Umgebung von Ronneburg wurde zur unzugänglichen Sicherheitszone. Bis 1990 – mit der Wende und dem Ende des Kalten Krieges wurde die Erzgewinnung eingestellt und es begann die Ära des Sicherns, Reparierens und Wiederbelebens, die noch lange nicht abgeschlossen sein wird. Unter der noch jungen Grasnarbe schlummert die „Ewigkeitslast“ der Uranbergbau-Sanierung. Das auf der Schmirchauer Höhe dieser neuen Landschaft „eingepiekste“ Denkmal soll jedoch nicht daran erinnern, sondern zeugt statt dessen vom Stolz und Ethos der Bergleute.

Diese LandPartie folgt noch weiteren Erinnerungsspuren: Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum im Schloss Blankenhain eröffnet uns eine Gedächtnisbrücke zur Großelternlandschaft. Auf Relikte dieser oft idealisierten Zeit stoßen wir in der durchwanderten Landschaft und den kleinen Dörfern. Ganz in der gegenwärtigen Welt werden wir in Blankenhain einige Landfrüchte der heutigen Zeit zusammentragen und kulinarisch gemeinsam (v)erinnern. Die daran anschließende „Lange Nacht des Bauernfilms“ schlägt einen Bogen in die Landschaften in anderen Teilen Europas und zeigt, wie Bauern dort die Erde bewirtschaften und was sie uns vieleicht zu sagen haben.

Als „Museum in der Landschaft“ kann der weitere Weg durch das naturnahe Tal des Koberbachs gelesen werden. Wir finden Spuren der einst blühenden Textilindustrie. Oder Wälder, die uns die vormalige Laubwaldabdeckung erahnen lassen. Immer wieder begegnen wir auch gegenwärtigen, prägnanten Formen der Landwirtschaft. Eine weitere Ewigkeitsaufgabe erreichen wir in der durchwanderten Landschaft bei Hartmannsdorf, die Industrielle Absetzanlage Helmsdorf. Derartige Hinterlassenschaften gelten als eine der größten Herausforderungen bei der Sanierung des Uranerzbergbaus – für „ewige“ Arbeitsplätze ist reichlich gesorgt. Sinngemäß beenden wir diese LandPartie in der Nachbarschaft der „Automobilstadt Nr. 1 in Ostdeutschland“ mit Sachsens derzeit größtem Arbeitgeber.

Besondere Programmpunkte:
Das Ronneburger Revier und der Eingriff durch die Urangewinnung: Erkundungen und Führungen im ehemaligen Uranbergbauareal und dessen Sanierung; Gestaltung der „Neuen Landschaft“ zur Bundesgartenschau Gera und Ronneburg 2007 
Zeichen- und Kochworkshop mit der Künstlerin Antje Schiffers im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain (siehe unten) 
Abendveranstaltung „Lange Nacht des Bauernfilms“ mit der Künstlerin Antje Schiffers (siehe unten)
Die Kulturlandschaft rund um Blankenhain und im Koberbachtal: Führung durch den Museumsdirektor des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Schloss Blankenhain

Für diese LandPartie ist die Anerkennung als Bildungsveranstaltung beantragt.
Kooperationspartner: Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

2019-05-16
  • Distance Instructions
Label
Übersicht zu Tagesetappen und Startpunkten (nähere Beschreibung folgt noch)

So., 27.09.
Anreise nach Gera (individuell); 16 Uhr: Zusammentreffen & Kennenlernen / Wanderung zur Unterkunft in Collis (5km) / gemeinsames Abendessen / ca. 19 Uhr: Einführung in die Akademie LandPartie 
Mo., 28.09.
Wanderung: Collis – Ronneburg, 12 km Treffpunkt: 9 Uhr Gasthaus Kutschbach, Collis / Ende ca. 18 Uhr Marktplatz Ronneburg. Höhenmeter auf: 210 m; ab: 140 m
Di., 29.09.
Wanderung: Ronneburg – Seelingstädt-Bahnhof, 19,3 km Treffpunkt 9 Uhr Marktplatz Ronneburg / Ende ca. 18 Uhr in Seelingstädt Bahnhof (BfW). Höhenmeter auf: 160 m; ab: 120 m
Mi. 30.09.
Wanderung: Seelingstädt-Bahnhof – Blankenhain, 4 km Treffpunkt: 9 Uhr Seelingstädt-Bahnhof (BfW) / Ende ca. 17 Uhr im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain. Mit „Seminar in Fortbewegung“ mit der Künstlerin Antje Schiffers im Dorf und in der Museumspädagogischen Küche; Abendveranstaltung: 19:30 -ca. 21:30 Uhr „Lange Nacht des Bauernfilms“ im Musemuspädagogischen Zentrum im Schloss Blankenhain, Höhenmeter auf: 30 m; ab: 30 m
Do., 1.10.
Wanderung: Blankenhain – Neukirchen/Pleiße, 15,1 km Treffpunkt 9:00 Uhr, Schlossteich Blankenhain / Ende ca. 18 Uhr in Neukirchen/Pleiße (Schloss Schweinsburg). Höhenmeter auf: 90 m; ab: 180 m
Fr., 2.10.
Wanderung: Neukirchen/Pleiße – Oberrothenbach (Zwickau), 16,2 km Treffpunkt 9 Uhr Neukirchen/Pleiße (Schloss Schweinsburg) / Ende ca. 18 Uhr  Oberrothenbach (Pension Schwalbenhof).  Höhenmeter auf: 160 m; ab: 150 m. Gemeinsame Auswertung
Sa., 3.10.
Abreisetag (individuell) z.B. ab Bahnhof Oberrothenbach.

 
Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019; eventuelle Änderungen vorbehalten

Für weitere Informationen klicken Sie jeweils auf die nachfolgenden Buttons.

Seit 20 Jahren betreibt Antje Schiffers Tauschgeschäfte mit Bäuerinnen und Bauern in Europa: Ein Gemälde von ihrem Hof gegen einen Film, in dem die Bauern selber ihren Betrieb und ihr Leben mit ihrer Arbeit darstellen. Während Antje eine Woche lang auf dem Hof steht wie eine Plein-Air-Malerin aus dem 19. Jahrhundert, filmen die Bauern.
 
Bei der Landpartie sind auch die Wanderer zum Zeichnen und genauen Hinsehen eingeladen. Zeichnen braucht Zeit, das ist ein Vorteil. Am Nachmittag wird gemeinsam gekocht mit dem, was da ist. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
 
Später öffnet Antje Schiffers ihr Archiv mit Filmen über die Landwirtschaft, gefilmt von Landwirten; in einer Langen Nacht des Bauernfilms kann das Publikum aus 39 Filmen wählen.

Fünf Tagessanderung mit leichtem bis etwas anspruchsvollerem Schwierigkeitsgrad: Die Tagesetappen betragen zwischen 4 km bis 19 km, es sind nur wenige Höhenmeter zu überwinden (bis ca. 200m auf-/abwärts). Eine gute Grundkondition ohne besondere körperliche Einschränkung ist erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.
Button zentrierenZum Anzeigen der Route müssen Sie eventuell die Kartenansicht zentrieren; durch Klick auf das Symbol in der jeweiligen Karte oben rechts

 

Übernachten (sechs Nächte) werden wir in günstig an der Wanderroute liegenden Hotels oder Landgasthäuserb, die alle guten Standard bieten. Die Unterbringung erfolgt in Einzel- oder Doppelzimmern; Einzelzimmer stehen nur begrenzt zur Verfügung. Die Hotelkosten gesamt für die sechs Nächte inklusive Frühstück betragen im Einzelzimmer (soweit verfügbar) 300.- €,  bei Belegung mit zwei Personen im Doppelzimmer ca. 230,- – 250,- €/Person. Nach erfolgter Anmeldung senden wir Ihnen eine Liste der Unterkünfte zu. Die Akademie LandPartie reserviert die Übernachtungen im Namen der Teilnehmer. Die Bezahlung der Zimmer erfolgt individuell durch die Teilnehmer im Voraus. Die LandPartie ist kein Reiseangebot im Sinne des Reisegesetzes.
Die Gebühr für die Teilnahme an der fünftägigen LandPartie beträgt pro Person 119,00 € (inkl. 19% MwSt.). Die Teilnahmegebühr enthält folgende Leistungen:
  • Begrüßung und Einführungsveranstaltung am Vorabend der ersten Tagesetappe.
  • Ganztägige Reiseleitung und Betreuung während der fünf Wanderetappen.
  • „Workshop in Fortbewegung“ entlang der einer Tagesetappe mit Anleitung durch benannte/n Referent/in.

NICHT enthalten sind Kosten für individuelle An- und Abreise, Kosten für externe Führungen oder Eintritte, Kosten für Übernachtungen und Verpflegung. (Wir übernehmen für Sie die Reservierung der Hotelzimmer in ihrem Namen. Die Bezahlung erfolgt jeweils unmittelbar durch Sie, direkt bei Ankunft oder durch Vorkasse.) Die tageweise Teilnahme für Personen aus den besuchten Ortschaften ist kostenlos (kein Gepäcktransport).

Die Teilnehmeranzahl der LandPartien ist begrenzt auf eine Gruppengröße von ca. zehn Personen. Wir empfehlen Ihnen daher eine möglichst frühzeitige Anmeldung per Email an: anmeldung@akademielandpartie.de In Abhängigkeit freier Plätze erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung mit der Aufforderung zur Zahlung der Teilnahmegebühr. Nach Eingang Ihrer Zahlung sind Sie verbindlich angemeldet und der Platz ist für Sie reserviert. Anmelde-Frist: 31. März 2020 Für Personen aus den besuchten Ortschaften besteht die Möglichkeit, die LandPartie tageweise zu begleiten. Auch für diese Art der Teilnahme ist die mögliche Gruppengröße begrenzt (auf ca. 15 Personen). Daher ist auch für diese Teilnahme eine Anmeldung erforderlich. Für ihre individuelle An- und Abreise, die Sie bitten eigenständig organisieren, können wir Ihnen rechtzeitig vor Beginn der LandPartie die betreffenden Start- und Zielpunkte der einzelnen Tagesetappen mitteilen.

Auf den Tagesetappen brauchen Sie lediglich eine kleinen Rucksack mit ihrem Tagesgepäck (z.B. Regenschutzkleidung), die Tagesverpflegung und ihre Ausrüstung für den Workshop bzw. künstlerische Arbeit (z.B. Fotoapparat, Notizbuch) mitzuführen. Ihr übriges Gepäck wird jeweils zur nächsten Unterkunft transportiert. Jedoch ist der Gepäcktransport auf ein Gepäckstück je Teilnehmer begrenzt. Die Größe des Gepäckstücks ist begrenzt auf die Maße eines Handgepäcks (maximale Abmessungen von 55 x 40 x 20 cm) und darf maximal zehn Kilogramm wiegen. Nicht zuletzt ist das Wandern ja doch auch eine Übung in der Reduzierung auf das wesentlich Notwendige.
Sollten Sie von Ihrer gebuchten Teilnahme eventuell zurücktreten wollen, bemühen wir uns den freiwerdenden Platz durch Nachrücker zu besetzen. Sofern dies gelingt, erhalten Sie ihre bereits gezahlte Teilnamegebühr erstattet. Sollte kein Nachfolger für den für Sie reservierten Platz gefunden werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Eventuell entstehende Kosten für in Ihrem Namen gebuchte und nicht mehr stornierbare Übernachtungen müssen in jedem Fall von Ihnen bezahlt werden.