Akademie LandPartie

Die Akademie LandPartie bringt Menschen aus der Stadt mit Menschen vom Land zu Begegnungen zusammen. Jeweils acht bis zwölf „Städter“ wandern als geführte Gruppe für einige Tage durch die Landschaft und die Dörfer. Hie und da stoßen lokale Expert*innen hinzu – Menschen die in der besuchten ländlichen Region leben und die uns an ihrem Wissen und ihrer Perspektive auf das Leben vor Ort teilhaben lassen. Interessierte Personen aus den durchwanderten Dörfern sind eingeladen, tageweise mitzuwandern (vorherige Anmeldung erforderlich).


wandern & berichten

Die Teilnehmenden der LandPartien sind eingeladen, ihre Beobachtungen und Gespräche entlang des Weges mit Erzählungen und Fotos in unserem Blog zu veröffentlichen. Darüber wird die Akademie LandPartie nach Außen für die besuchten Regionen wirksam: Aufmerksamkeit und öffentliches Interesse wandert auch in ansonsten eher abgelegene Orte. Dabei wollen wir authentische, zeitgenössische Bilder aufzeigen. Wenngleich die schönen Momente bei den LandPartien ganz wichtig sind und überwiegen, so wollen wir die Augen vor den „Rückseiten unserer Kultur“ nicht verschließen. Schritt für Schritt führt uns die Annäherung zu Fuß näher hinein in die Welt – und diese zeigt sich hierbei eben so, wie sie geworden ist.  Wichtig ist uns ausreichend Zeit für Begegnungen an den Orten und für Austausch untereinander. Die Tagesetappen sind zwischen zwölf bis zwanzig Kilometer lang gestaltet.


gehen & spüren

Gehen ist einfach und der unmittelbarste Zugang zur Welt. Denn Gehen ist sinnlich. Mit allen Sinnen spürst Du die Natur – und Dich sich selbst, als Teil eben dieser Natur. Je länger Du gehst, um so näher kommst Du dadurch der Natur – beinahe egal, wo dabei der Weg entlang führt. Versprochen! Daher wandert die Akademie LandPartie. Wir wollen für vier oder fünf Tage täglich ein paar Stunden gehen. Eine gewisse Grundkondition für vier bis sechsstündige Tagesetappen ist dabei erforderlich.


gehen & denken

Die Akademie LandPartie folgt der Idee und der Route des DENKWEGs. Dieser führt als (um)weltlicher Pilgerweg einmal quer durch das Land, von Aachen bis Zittau. Sehens-Würdigkeiten reihen sich neben Denk-Würdigkeiten. Unsere Neugierde richtet sich auf viele Aspekte der gewordenen Welt. Gehend stoßen wir auf viele Fragen, quer durch die Land-Themen: Wie zeigen sich die verbreiteten, im Prinzip städtisch geprägten Lebensstile in der Landschaft und den Dörfern? Und was ist das eigentlich, heute: der ländliche Raum? Nur schon darüber kann man lange nachdenken. Gut, wenn da der Weg noch lang ist.


Die LandPartien

Jede LandPartie umfasst jeweils vier oder fünf ganztägige Wanderetappen. Unterwegs treffen oder besuchen wir lokale Experten und Initiativen. Dies mehrtägige Wandern eröffnet ein Eintauchen in die Landschaft mit allen Sinnen. Ergänzend erfolgt die gedankliche Auseinandersetzung mit den Themen, die sich in der durchwanderten Gegend zeigen. Diese Kombination erschließt uns ein umfassendes Erleben und Verstehen der Landschaft, denn – frei nach Goethe – man erkennt oft nur, was man schon weiß und versteht.


Corona-Hygiene-Konzept

[Die nachfolgend beschriebene Regelung galt bei den LandPartien in 2021. In Reaktion auf die weiteren Entwicklungen werden diese zu gegebener Zeit entsprechend angepasst.]

Die Gesundheit aller Teilnehmenden ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. In diesem Sinne sind in den besuchten Orten und betreffenden Landkreisen die jeweils aktuell geltenden Corona-Verordnungen von allen Teilnehmenden eigenständig zu beachten. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Gaststätten und Hotels nur mit Maske betreten werden. Die Abstands-Regel insbesondere zu Personen außerhalb der Teilnehmergruppe ist stets zu beachten.

Zu Beginn der LandPartie müssen alle Teilnehmenden eine Selbsterklärung unterzeichnen und damit versichern, dass sie frei von den Corona betreffenden Symptomen (Fieber, Atemnot, trockenen Husten, Geschmacksverlust) sind, in den vergangenen 14 Tagen keinen (wissentlichen) Kontakt zu einer positiv auf Covid-19 getesteten Person hatten und in den letzten 14 Tagen nicht aus einem Land zurückgekehrt sind, das vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft ist.

Teilnehmende die aus einem Ort / Landkreis mit einer 7-Tage-Inzidenz über 50 per 100.000 Einwohner anreisen, müssen zu Beginn der LandPartie einen negativen Schnell-Test nicht älter 24 Stunden oder einen PCR-Test nicht älter als 36 Stunden vorlegen.

Die LandPartien bewegen sich abseits touristischer Hot Spots. Nur namentlich angemeldete Personen dürfen die LandPartien begleiten. Tageweise oder punktuell hinzustoßende Personen (lokale Experten, Führungen) müssen ebenfalls die Selbsterklärung unterzeichnen.