Urwald und gutes Klima

Termin: So., 7. Juni – Sa., 13. Juni 2020

Steile warme Hänge säumen die Ufer des Edersees, der sich fjordartig in großen Schleifen durchs Tal der Eder windet. Mäandernd ist auch unser Weg: Entlang dem „Urwaldsteig“ wandern wir durch die ausgedehnten Buchenwälder des Nationalparks Kellerwald-Edersee, der von der UNESCO als transnationales einzigartiges Naturerbe eingestuft wurde. Faszinierend wirken die alten Buchen und Eichen mit teilweise skurrilen Wuchsformen, die wir unterwegs immer wieder entdecken können. Gegen Ende der ersten Etappe erreichen wir das Ufer des Edersees und lassen uns von der Aseler Fähre übersetzen. Oder wir durchqueren den See zu Fuß – bei ausgeprägten Niedrigwasser ragt hier die alte Aseler Brücke aus dem Wasser, die wie einst Atlantis im See unterging. Denn dieser See ist kein natürlicher, sondern einer der größten Stauseen des Landes. Weiter dem Urwaldsteig und dem Knorreichenstieg folgend, erreichen wir dessen Staumauer. Das gewaltige, 400 Meter lange Bauwerk wurde bereits zu Kaisers Zeiten errichtet, mit der Absicht, dem Mittellandkanal von hier aus Wasser zuzuführen um damit den Wasserweg vom Ruhrgebiet bis nach Berlin schiffbar zu machen. Auch für ein Wasserkraftwerk wird der Stausee genutzt. Daneben hat sich der Stausee längst auch zu einem Freizeit- und Tourismusparadies entwickelt. Campingplätze, Cafés, Hotels und Restaurants sind an dessen Ufer zu finden – und Premiumwanderwege. So folgen auch wir einem solchen: Der Habichtswaldsteig verspricht „höchste Erlebnisqualität, besondere Ziele und viele Höhepunkte, während Durststrecken ausgeschlossen sind“. Dafür sorgt auch unser Workshop und „Seminar in Fortbewegung“ in Begleitung von Lothar Wilhelm. Mit ihm nehmen wir „den Wald in uns auf“ und zwar an schönen Orten, die dem eigenen Energiehaushalt zuträglich sind. Die Energieversorgung bleibt auf dem weiteren Weg das Thema. Auf diesem liegt zunächst das Hugenottendorf Leckringhausen. Vor über 300 Jahren fanden französische Glaubensflüchtlinge hier eine neue Heimat. Das kleine Dorf mit der schlichten Kirche und ihrem verschiefertem Turm gehört heute zur Gemeinde Wolfhagen, der letzten Station dieser LandPartie. Entlang dem „Energieweg“ erreichen wir diesen Aussichtspunkt in die Zukunft, der eine klimaneutrale Stromversorgung aus erneuerbaren Energien aus der Region betreibt. Ziemlich einmalig in Deutschland ist die BürgerEnergieGenossenschaft, ein Modell, bei dem die Bürger an ihrem kommunalen Stadtwerk beteiligt sind, die „Energiekunden von Abnehmern und Zuschauern zu Miteigentümern, Mitgestaltern und Mitverdienern“ werden. Eine Sehenswürdigkeit besonderer Art.

Besondere Programmpunkte:
Begehung des Urwaldsteigs Edersee (in Teilabschnitten) und des Knorreichenstiegs UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwälder im Nationalpark Kellerwald-Edersee: zur Bedeutung Europas ursprünglicher Baum-Wildnis
Der Edersee und die Edertalsperre: Besuche, Überfahrten und Gespräche entlang des Weges „rund um den See“
Regenerative Energieerzeugung à la 1915: Speicherwasserkraftwerk Hemfurth
WaldWerken-Workshop mit Lothar Wilhelm (siehe unten)
Besuch des Hugenottendorfs Leckringhausen: Dorferkundung und Gespräch im Hugenottenstübchen
Energieversorgung in Bürgerhand: Führung zu Rekommunali­sierung und regenerativen Energiequellen in Wolfhagen

2019-05-16
  • Distance Instructions
Label
Übersicht zu Tagesetappen und Startpunkten (nähere Beschreibung folgt noch)
So., 7.06.
Anreise nach Vöhl-Herzhausen (individuell); 15:15 Uhr: Zusammentreffen & Kennenlernen / Wanderung zur Unterkunft in Schmittlotheim (Landgasthof Elsebach), 6 km, gemeinsames Abendessen / ca. 19 Uhr: Einführung in die Akademie LandPartie
Mo., 8.06.
Wanderung: SchmittlotheimAsel, 10 km Treffpunkt: 9 Uhr Landgasthof Elsebach / Ende ca. 18 Uhr in Asel (Seminarzentrum Weinberg). Höhenmeter auf: 250 m; ab: 240 m, evtl. mit Fährüberfahrt
Di., 9.06.
Wanderung: Asel Hemfurth, 17,2 km Treffpunkt 9 Uhr Asel (Seminarzentrum Weinberg) / Ende ca. 18 Uhr in Hemfurth (Hotel Dornröschenruh). Höhenmeter auf: 390 m; ab: 400 m, mit Fährüberfahrt
Mi. 10.06.
Wanderung: Hemfurth Naumburg, 20,6 km Treffpunkt: 9 Uhr Hemfurth (Hotel Dornröschenruh) / Ende ca. 18 Uhr in Naumburg (Landhotel Weinrich). Höhenmeter auf: 480 m; ab: 480 m
Do., 11.06.
Wanderung: NaumburgLeckringhausen, 10,2 km Treffpunkt 9:00 Uhr, Landhotel Weinrich in Naumburg / Ende ca. 18 Uhr in Leckringhausen Dorfmitte. Höhenmeter auf: 240 m; ab: 210 m. Mit WaldWerken-Workshop/„Seminar in Fortbewegung“ mit Lothar Wilhelm
Fr., 12.06.
Wanderung: LeckringhausenWolfhagen, 9 km Treffpunkt 9 Uhr Dorfmitte in Leckringhausen / Ende ca. 18 Uhr Ortsmitte Wolfhagen. Höhenmeter auf: 50 m; ab: 100 m. Führung zu erneuerbaren Energieprojekten. Gemeinsame Auswertung
Sa., 13.06.
Abreisetag (individuell) z.B. ab Bahnhof Wolfhagen.
Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019; eventuelle Änderungen vorbehalten
Für weitere Informationen klicken Sie jeweils auf die nachfolgenden Buttons.

Mit WaldWerker Lothar Wilhelm unterwegs mit Säge, Tee- und Waldkultur, Shinrin-Yoku und allen Sinnen.
„Nicht auf das schnelle Erlebnis exotischer Natur­räume anderer Kontinente“ orientieren sich die Work­shops mit Lothar Wilhelm. Diese richten sich viel mehr an Natur- und insbe­sondere Baum- und Holz-Liebhaber, zielen „auf das inten­sivere Wahr­nehmen und Erfahren von Zusammen­hängen in der Natur vor der Tür“. Sich mit den Natur­materialien unserer Wälder auseinander zu setzen, die Kreativität der Natur in ihren Formen zu erkennen und mit ihr zu arbeiten, steht für ihn im Vordergrund. Er ist sich auch sicher, dass der Kontakt mit Natur therapeutische Wirkung auf den Mensch hat: Die Lust des Ent­deckens, die Freude am eigenen Tun und die Erfahr­ungen, die im direkten Natur­er­leben ent­stehen, sind alles­amt wichtige Erfahr­ungen und Zu­taten in unserem Leben. Im WaldWerken-Workshop widmen wir uns dem Wild­holz­­bau. Be­gleitet werden wir auf unserem Weg von unserem mobilen Wald­atelier. Wir schlagen es an „guten Orten“ auf, werkeln und schnitzen und folgen dabei der Spur der Ein­fach­heit und des kreativen Arbeitens. Den Charme des Wild­holz­baus, der die Äste für den Bau so ver­wendet, wie sie ge­wachsen sind, bringt Lothar Wilhelm uns auf diesem Wege nahe. Während der Pausen pflegen wir die Teekultur – tauchen mit Hilfe von Shinrin-Yoku all unsere Sinne in das Umfeld des Waldes. Den Geschichten des Waldes, des Baumes, der Landschaft, des Bodens und nicht zuletzt der Menschen kann man auf diese Weise lauschen, sie erinnern und weitererzählen.
Fünf Tagessanderung mit mittlerem bis etwas anspruchsvollerem Schwierigkeitsgrad: Die Tagesetappen betragen zwischen 9 km und 21 km, wobei jedoch einige Höhenmeter zu überwinden sind (z.B. dritte Etappe ca. 480 m aufwärts, 480 m abwärts). Eine gute Grundkondition ohne besondere körperliche Einschränkung ist erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege, wobei es auf dem Urwaldtsieg auch schmalere Wegeabschnitte gibt. Trittsicherheit erforderlich. Etappe 4 und 5 sind kürzere und einfachere Etappen.
Button zentrierenZum Anzeigen der Route müssen Sie eventuell die Kartenansicht zentrieren; durch Klick auf das Symbol in der jeweiligen Karte oben rechts
Übernachten (sechs Nächte) werden wir in günstig an der Wanderroute liegenden Hotels oder Landgasthäusern, die alle guten Standard bieten. Die Unterbringung erfolgt in Doppel- oder Einzelzimmern; Einzelzimmer oder Doppelzimmer zur Einzelnutzung stehen zur Verfügung. Die Hotelkosten gesamt für die sechs Nächte inklusive Frühstück betragen im Einzelzimmer (oder DZ zur Einzelnutzung) ca. 300.- – 320.- €, im Doppelzimmer ca. 270,- €/Person. Nach erfolgter Anmeldung senden wir Ihnen eine Liste der Unterkünfte zu. Die Akademie LandPartie reserviert die Übernachtungen im Namen der Teilnehmer. Die Bezahlung der Zimmer erfolgt individuell durch die Teilnehmer im Voraus. Die LandPartie ist kein Reiseangebot im Sinne des Reisegesetzes.
Die Gebühr für die Teilnahme an der fünftägigen LandPartie beträgt pro Person 119,00 € (inkl. 19% MwSt.). Die Teilnahmegebühr enthält folgende Leistungen:
  • Begrüßung und Einführungsveranstaltung am Vorabend der ersten Tagesetappe.
  • Ganztägige Reiseleitung und Betreuung während der fünf Wanderetappen.
  • „Workshop in Fortbewegung“ entlang der einer Tagesetappe mit Anleitung durch benannte/n Referent/in.

NICHT enthalten sind Kosten für individuelle An- und Abreise, Kosten für externe Führungen oder Eintritte sowie Fährüberfahrten, sowie Kosten für Übernachtungen und Verpflegung. (Wir übernehmen für Sie die Reservierung der Hotelzimmer in ihrem Namen. Die Bezahlung erfolgt jeweils unmittelbar durch Sie, direkt bei Ankunft oder durch Vorkasse.) Die tageweise Teilnahme für Personen aus den besuchten Ortschaften ist kostenlos (kein Gepäcktransport).

Die Teilnehmeranzahl der LandPartien ist begrenzt auf eine Gruppengröße von ca. zehn Personen. Wir empfehlen Ihnen daher eine möglichst frühzeitige Anmeldung per Email an: anmeldung@akademielandpartie.de In Abhängigkeit freier Plätze erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung mit der Aufforderung zur Zahlung der Teilnahmegebühr. Nach Eingang Ihrer Zahlung sind Sie verbindlich angemeldet und der Platz ist für Sie reserviert. Anmelde-Frist: 31. März 2020 Für Personen aus den besuchten Ortschaften besteht die Möglichkeit, die LandPartie tageweise zu begleiten. Auch für diese Art der Teilnahme ist die mögliche Gruppengröße begrenzt (auf ca. 15 Personen). Daher ist auch für diese Teilnahme eine Anmeldung erforderlich. Für ihre individuelle An- und Abreise, die Sie bitten eigenständig organisieren, können wir Ihnen rechtzeitig vor Beginn der LandPartie die betreffenden Start- und Zielpunkte der einzelnen Tagesetappen mitteilen.

Auf den Tagesetappen brauchen Sie lediglich eine kleinen Rucksack mit ihrem Tagesgepäck (z.B. Regenschutzkleidung), die Tagesverpflegung und ihre Ausrüstung für den Workshop bzw. künstlerische Arbeit (z.B. Fotoapparat, Notizbuch) mitzuführen. Ihr übriges Gepäck wird jeweils zur nächsten Unterkunft transportiert. Jedoch ist der Gepäcktransport auf ein Gepäckstück je Teilnehmer begrenzt. Die Größe des Gepäckstücks ist begrenzt auf die Maße eines Handgepäcks (maximale Abmessungen von 55 x 40 x 20 cm) und darf maximal zehn Kilogramm wiegen. Nicht zuletzt ist das Wandern ja doch auch eine Übung in der Reduzierung auf das wesentlich Notwendige.
Sollten Sie von Ihrer gebuchten Teilnahme eventuell zurücktreten wollen, bemühen wir uns den freiwerdenden Platz durch Nachrücker zu besetzen. Sofern dies gelingt, erhalten Sie ihre bereits gezahlte Teilnamegebühr erstattet. Sollte kein Nachfolger für den für Sie reservierten Platz gefunden werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Eventuell entstehende Kosten für in Ihrem Namen gebuchte und nicht mehr stornierbare Übernachtungen müssen in jedem Fall von Ihnen bezahlt werden.