Unterwegs in der Bioregion Werratal

Montag, 7. Juli 2020: Die Stadt Witzenhausen und deren nähere Umgebung stehen im Mittelpunkt des ersten Tages der LandPartie Reformland: Wir begeben uns auf die Spur der „Bioregion Werratal“. Folgerichtig muss diese Tour ihren Ausgangspunkt nehmen in der Außenstelle der Universität Kassel, die auch die Gebäude der einstigen Kolonialschule nutzt.

Eingang

 

Lehr und Lerngarten
des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften

Frau Merx erklärt die Pflanzen im Lehr- und Lerngarten


Weitere Informationen zum Nachlesen finden sich auf der Website: https://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fachgebiete-einrichtungen/gewaechshaus-fuer-tropische-nutzpflanzen/lehr-und-lerngarten.html

 

Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen

Herr Braukmann führt durch das Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen


Viele weitere Informationen zum Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen und dessen Besuchsmöglichkeiten findet man auf der betreffenden Website:
https://www.uni-kassel.de/fb11agrar/fachgebiete-einrichtungen/gewaechshaus-fuer-tropische-nutzpflanzen/das-haus.html

Weiter geht es auf dem im Norden der Stadt gelegenen Rabensberg, an dessen Südhang wir inmitten der ehemaligen Kirschplantage mit dem Verein Urtica verabredet sind.

Ökologischer Schaugarten Urtica

Urtica e.V.
Eingangsbereich von Urtica e.V.

 

Eine Projektvorstellung von Urtica e.V. findet sich hier: http://abenteuerbiotop.blogsport.de/projektvorstellung/

Zurück in der Stadt treffen wir anschließend Stefanie. Sie spricht mit uns hierzu:

Solidarische Landwirtschaft Freudenthal

Weiter Informationen und den Kontakt zur Solawi Freudenthal finden sich auf dessen Internetseite:

https://solawi-freudenthal.de/

 

 

. . . und sind auch für das nächste Gespräch gleich schon im richtigen Garten:

Bio-Café und Bistro Ringelnatz

 

Ein langer Tag geht zu Ende . . .